„Eine Seereise“ zum Abschlussfest

boardingpass
„Man kann keine neuen Ozeane entdecken,

hat man nicht den Mut, die Küste aus den Augen zu verlieren.“
André Gide

So machten wir uns denn am Tag des Kindergartenabschlussfestes auf die Reise über die Meere. Wir Schiffsreisende konnten Inseln entdecken, auf denen wundersame Dinge vonstatten gingen. So erblickten unsere Augen waghalsige Klippenspringer, furchtlose Kämpfer, rangelnde Löwen, Diebe beim Training, elegante Tänzerinnen, Drachen und ihre Herrscherinnen, ein Forscherteam auf abenteuerliche Expedition und eine Crew, die sich bestens um die Gäste kümmerte.
seereise01 seereise03 seereise02seereise04 seereise06 seereise07seereise08 seereise09 seereise10 seereise11 seereise12 seereise13 seereise14 seereise15

Präsentation der Arbeiten der KunstWoche

Am Freitag gabs um 14 Uhr die Präsentation der in der Kunstwoche entstandenen Arbeiten:  bei dem Maler Wolfram Schubert entstandene Pastellzeichnungen, Assemblagen mit Emmas Mutter, die begehbare Camera Obscura (Bau angeleitet von Hagen), Lochkamerafotos aus Keksdose, Schuhkarton &Co. (Anleitung: Caro), Landart, Schattenskulpturen, Gespensterbilder und Lichtbilder (Anleitung: Anett)
ausstellung06 ausstellung05 ausstellung01 ausstellung02 ausstellung07 ausstellung09 ausstellung08 ausstellung03 ausstellung04
Assemblagen
ausstellung10a ausstellung11a
Gespensterfotos (Langzeitbelichtungen)
Gespenster01a Gespenster02a Gespenster03a
Landart

landart01a
landart02a landart03a landart04a landart05a landart06a landart07a landart08a landart09a
Lichtbilder
licht01 licht02 licht03
Fotos aus der Keksdose (Negativ und Positiv)
Lochkamera01 Lochkamera03 Lochkamera05Lochkamera02 Lochkamera04 Lochkamera06

Slawenwoche

Vom 27.6. bis 1.7. begaben wir uns auf eine Zeitreise in die Zeit der Slawen.
Wir beschäftigten uns mit dem Leben vor tausend Jahren, probierten alte Handwerkstechniken aus und probten ein Theaterstück.
Am Freitag feierten wir ein gemeinsames Fest mit Musik, Handwerksständen, slawischem Essen und als Höhepunkt führten wir das Theaterstück auf.
16-slawenfest01 16-slawenfest03 16-slawenfest02 16-slawenfest04 16-slawenfest06 16-slawenfest09 16-slawenfest07 16-slawenfest08 16-slawenfest10 16-slawenfest11 16-slawenfest12 16-slawenfest13

Sommerfest am 25.6.

Am 25.6. fand unser Sommerfest und Ehemaligentreffen statt. Etwa 180 Gäste waren der Einladung gefolgt und genossen eine gelungene Feier. Die geplanten Aktionen wie Flohmarkt, Kistenklettern, Trommeln, Videos aus vergangenen Schülergenerationen schauen, Riesenseifenblasen und Schuh-Kunst konnten kurz nach dem Riesen- Wolkenbruch mit Blitzeinschlägen und Regen-Pfützenfussball der schon anwesenden 25 Jugendlichen und Kinder in Badehose und Bikini fast pünktlich starten. Unser Schulchor „die Ostinatos“ eröffnete das opulente Buffet, danach spielten mehr als drei Stunden lang Schülerbands der Oberschule auf: die aktuellen – SCHMIZZKAZZE, die Gesangsgruppe „Schnappsatmung“ und Bands aus den letzten  Jahren – „die Leegendären“ (2015), die zur Reunion extra frisch geprobt hatten und natürlich „The Chips“, die seit dem letzten Jahr in Eberswalde weiter rocken. Es war wie
ein kleines Woodstock. ☺ „Zu Hause bist immer noch du“ – eine Hommage der Schüler an die Eltern – gesungen von Karl und Lotta, verursachte Gänsehaut pur. Später gab es noch eine Feuershow von einem ehemaligen Schüler und zu guter Letzt legte Bombastic Steve auf.
Etwa die Hälfte der Gäste waren ehemalige SchülerInnen verschiedener Jahrgänge, die es genossen, Mitschüler und Lehrer wieder zu sehen. Eine tolle Stimmung – wie viele Gäste rückmeldeten. Ein großer Dank und sogar ein besonderes Lob vom Reinigungsteam geht an alle Helfer und an das Team der Festgruppe, die dafür sorgten, dass auch
hinterher alle Spuren der Festlichkeit verschwunden waren.
16-fest01 16-fest02 16-fest03 16-fest04 16-fest06 16-fest0716-fest05 16-fest09 16-fest08

Gruppenfahrt Kleine Gruppe

Unsere diesjährige Gruppenfahrt führte uns in die Wildnisschule Teerofenbrücke.
Die Bungalows waren toll, das Gelände weitläufig, wir konnten am Kanal mit den Füßen im Wasser baumeln und haben ganz viele Tiere gehört und gesehen: Vögel, Frösche und Kröten, Spinnen, Käfer; Kaulquappen und ganz verschiedenen Wasserinsekten, die wir selbst gekeschert haben unterm Mikroskop.
16-fahrt01 16-fahrt02 16-fahrt03 16-fahrt04 16-fahrt05 16-fahrt06

Goldene Göre

Schülerprojekt für Flüchtlingskinder aus Prenzlau gewinnt die Goldene Göre des Deutschen Kinderhilfswerkes Die Goldene Göre des Deutschen Kinderhilfswerkes geht dieses Jahr an das Projekt „Mit Händen und Füßen – Schüler*innen initiieren Deutschlernangebote für Geflüchtete in Prenzlau“ der Aktiven Naturschule Prenzlau. Damit können sich die Gewinner über ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro freuen. Mit der Goldenen Göre werden Projekte ausgezeichnet, bei denen Kinder und Jugendliche beispielhaft an der Gestaltung ihrer Lebenswelt mitwirken.
→ weiterlesen

Weltflüchtlingstag

Eine besondere Begegnung der Klangfülle des Mozart-Requiem im Jazz-Gewand mit den Geschichten von Flucht und Vertreibung am Ende des 2. Weltkrieges und die unserer Gegenwart.
Menschen, die ihr Zuhause verloren haben – diesen Menschen, ihren Geschichten und Erlebnissen in Tönen und Texten gedenken und für Menschlichkeit und Frieden mahnen.
Musikalisch Ausführende: Das Jazz-Trio „bending times“, Kantorei Prenzlau, Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Prenzlau und der Aktiven Naturschule Prenzlau unter Leitung von Kreiskantor Hannes Ludwig.
Montag, 20. Juni, um 12.00 Uhr auf der Freilichtbühne Prenzlau und um 19 Uhr in der Kirche Boitzenburg.
Eintritt frei, Spenden sind zu Gunsten der Flüchtlingsarbeit im Landkreis UM erbeten.

Harzwanderung

vom 18.05. bis 22.05. waren SchülerInnen der Grund- und Oberschule zu einer Harzwanderung unterwegs.

Am Donnerstag besuchten wir die Sonderausstellung des Landesmuseums für Vorgeschichte Halle / Saale zum Thema Krieg in der Vorgeschichte.
… quälten uns die steile Straße zum Brocken hoch…

„Mit Händen und Füßen“

Deutsches Kinderhilfswerk e.V. – PRESSEMITTEILUNG Nr. 54/2016 – Datum: 29. März 2016

Projekt „Mit Händen und Füßen“ aus Prenzlau für die Goldene Göre des Deutschen Kinderhilfswerkes nominiert

Das Projekt „Mit Händen und Füßen – Schüler*innen initiieren Deutschangebote für Geflüchtete in Prenzlau“ der Aktiven Naturschule Prenzlau ist für die Goldene Göre des Deutschen Kinderhilfswerkes nominiert. Die Goldene Göre ist mit insgesamt 12.000 Euro dotiert und der renommierteste Preis für Kinder- und Jugendbeteiligung in Deutschland. Mit der Goldenen Göre werden Projekte ausgezeichnet, bei denen Kinder und Jugendliche beispielhaft an der Gestaltung ihrer Lebenswelt mitwirken. Der Preis wird am 19. Juni 2016 im Europa-Park in Rust verliehen. Dazu werden die nominierten Projekte in den nächsten Wochen mit einem Kurzfilm porträtiert und zur Preisverleihung mit beteiligten Kindern und Jugendlichen in den Europa-Park eingeladen. Insgesamt dürfen sich ab heute sechs Kinder- und Jugendprojekte aus ganz Deutschland Hoffnung auf die Goldene Göre machen. Die weiteren für die Goldene Göre nominierten Projekte kommen aus Berlin, Bielefeld, Halle (Saale), Paderborn und Wittmund.

Seit mehr als einem Jahr bieten Schülerinnen und Schüler der Aktiven Naturschule Prenzlau während ihrer Unterrichtszeit wöchentlich zwei bis drei einstündige Deutschangebote für Geflüchtete an. Von der Idee, über die Planung und Vorbereitung bis hin zur Umsetzung und Öffentlichkeitsarbeit – alles liegt in der Hand der Schülerinnen und Schüler. Zunächst besuchten überwiegend Erwachsene diese Kurse, jetzt sind es vor allem unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die das Angebot wahrnehmen. An einem Nachmittag pro Woche bieten die Schülerinnen und Schüler den Deutschlernkurs inzwischen in der Unterkunft der unbegleiteten Flüchtlingskinder an.

Die Goldene Göre des Deutschen Kinderhilfswerkes blickt auf eine langjährige Partnerschaft mit dem Europa-Park in Rust zurück: Dieser unterstützt seit zehn Jahren die Preisverleihung. Seit letztem Jahr engagiert sich zudem Miriam Mack vom Europa-Park als Botschafterin für das Deutsche Kinderhilfswerk. Dabei macht sie sich vor allem für die Beteiligung und Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen und gegen Kinderarmut in Deutschland stark.

Bei der Verleihung der Goldenen Göre wird kein Projekt leer ausgehen: Die Gewinner des 1. Platzes erhalten ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro, der 2. Platz ist mit 3.000 Euro, der 3. Platz mit 1.500 Euro, die Plätze 4 bis 6 mit jeweils 500 Euro dotiert. Die Preisträger werden durch den Kinder- und Jugendbeirat des Deutschen Kinderhilfswerkes als Kinderjury ermittelt. Anlässlich der zehnten Preisverleihung im Europa-Park wird in diesem Jahr außerdem ein mit 1.000 Euro dotierter „Europa-Park Junior Club Sonderpreis“ vergeben.

Lesenacht

12. Alexander Wolkow: Der Zauberer der SmaragdenstadtAm vergangenen Freitag fand unsere Lesenacht statt. Es war interessant, wie viele unterschiedliche Bücher die Kinder uns vorstellten und welche sie mögen.

Wir hatten den Nachmittag unter das Thema des Buches „Der Zauberer der Smaragdenstadt“ von A. Wolkow gestellt. Die Erwachsenen spielten die Hauptrollen des Buches. Als Scheuch, Feiger Löwe, Eiserener Holzfäller und Zauberin Wellina führten wir durch die Lesenacht.
Wenn ihr also auf der Suche nach einem neuen Vorlesebuch seid, vielleicht ist das ja eine Idee!